Sternwarte Glashütte: “Vom Schiffschronometer zum Armbandchronometer“

Es ist uns eine besondere Freude, Sie und Ihre Gäste am Montag,
den 12. November 2007 um 19:00 Uhr zu einem Dinnertalk mit dem Thema

Sternwarte Glashütte:
“Vom Schiffschronometer zum Armbandchronometer“

bitten zu dürfen.

Die Sternwarte hat ihren Platz da, wo die Luft am Klarsten und die Sicht in den Himmel am Besten ist – hoch über dem beschaulichen Glashütte. Dieser Ort lässt die Herzen der Uhrenliebhaber auf der ganzen Welt höher schlagen.
Chronometer dürfen sich nur jene Uhren nennen, die ihre hohe Ganggenauigkeit in einem standardisierten Messverfahren bewiesen haben und deren Präzision durch eine offizielle Prüfstelle zertifiziert worden ist. Der Sinn und Zweck dieses Verfahrens wird verständlich, wenn man sich die geschichtlichen Gründe verdeutlicht, die zur Erfindung des Chronometers geführt haben.

Noch bis ins 18. Jahrhundert waren die meisten Seefahrer nicht in der Lage, ihre Position genau zu berechnen. Ihnen fehlte ein verlässlicher Zeitmesser zur Bestimmung des genauen Längengrades, auf dem sich ihr Schiff befand. Irrfahrten und Schiffsunglücke waren häufig die Folge. Dies änderte sich erst 1759 mit der Erfindung des Chronometers.

Begeben Sie sich mit Herrn Bernhard Stoll, Wempe Geschäftsleitung, auf den spannenden Weg der Wempe Chronometerwerke Hamburg in die Sternwarte der Uhrmacherstadt Glashütte in Sachsen, denn: Wer die exakte Zeit finden will, muss nach den Sternen greifen!

Menü

Ballantine von Zander, Garnele und Jakobsmuschel mit Kürbischutney
***
Frischlingsrücken im Kräutercrepe mit Cranberry-Sauce, Rahmwirsing und glacierten Maronen
***
Powidltaschen mit Vanillesauce und Schokoladen-Rum-Eis

Der Preis von € 68.- beinhaltet Aperitif, Menü und begleitende Getränke
Dunkler Anzug