Altonaer Kinderkrankenhaus – Perinatalzentrum – 19. Oktober 2011

Im Perinatalzentrum (PNZ) des Altonaer Kinderkrankenhauses werden im Jahr ca. 20 Kinder von drogenabhängigen Müttern entbunden. Viele dieser Neugeborenen leiden unter einem Entzugsyndrom der mütterlich konsumierten Drogen und bedürfen einer besonderen medizinischen Fürsorge.

Im Perinatalzentrum bekommen die jungen Familien in dieser besonderen Situation eine intensive Betreuung, die anfangs ausschließlich im Krankenhaus stattfinden muss. Es geht um die Absicherung des Lebensunterhaltes, die Planung eines kindgerechten Wohnraumes, den Aufbau eines strukturierten Alltags zur regelmäßigen und zuverlässigen täglichen Versorgung der Kinder und die Gewährleistung einer ausreichenden pädagogischen Förderung und Erziehung. Außerdem ist es wichtig, für die jungen Eltern ein soziales Netz aufzubauen. Der Ansatz zu dieser intensiven Betreuung muss in den ersten Tagen nach der Geburt erfolgen, hierfür wird eine Unterstützung benötigt.

Der Verein “Hamburg macht Kinder gesund” möchte einen Sozialpädagogen bzw. Sozialarbeiter für ein Jahr finanzieren, der die oben genannten Aufgaben in enger Kooperation mit den Kräften im Perinatal-zentrum und einem Team der Hamburger Drogenberatung “Palette” erfüllt. Um die Finanzierung des Projektes für ein Jahr zu sichern werden 10.000 Euro benötigt. Nach einem Jahr der Anschubfinanzie-rung soll diese Position dann in eine öffentliche Finanzierung überführt werden.